Detail

10.09.2022

Unsere Sommerreise

In diesem Jahr ging es mit dem 9€-Ticket an die Ostsee in die Stadt Wismar. Der Auftakt in der vollen Bahn war zunächst nicht so schön. Nachdem wir aber in unserer Unterkunft angekommen waren und unsere Sachen abgelegt hatten, sind wir in die schöne Altstadt aufgebrochen. Dort entdeckten wir ein verborgenes Juwel: Ein sehr altes und schönes Haus, inzwischen zum Restaurant umgebaut, zog uns alle in den Bann. Aufgrund der langjährigen Geschichte dieses Hauses verfügte es über ein eigenes Museum, welches die Mitarbeitenden uns angucken ließen.

Am folgenden Tag haben wir einen Ausflug in die Landeshauptstadt Schwerin gemacht. Spontan besuchten wir das Schweriner Stadtschloss und konnten dank einer ebenfalls sehr freundlichen Mitarbeiterin kostenlos die Ausstellung besuchen. Wir bestaunten den Prunk vergangener Zeiten und waren von der ebenfalls schönen Lage begeistert. Anschließend wurde auch diese Stadt von uns erkundet. Sehr zur Freude unserer Betreuer, waren wir ALLE pünktlich am vereinbarten Treffpunkt.

Der dritte Tag führte uns auf die Insel Poel. Leider fiel das geplante Stand-Up-Paddling aufgrund des starken Windes aus. Ersatzweise besuchten wir ein leckeres Restaurant. Erholt und gesättigt ging es nochmal an den Strand und ins Wasser. Begleitet wurden wir von einer Vielzahl Quallen. Da Wismar am Abend doch recht verschlafen wirkte, machten wir kurzerhand einen naheliegenden Park und Parkplatz zu unserer eigenen Tanzfläche. Besonders war, dass jeder aus seinem Herkunftsland Musik abspielte und den anderen Tänze aus der Heimat beibrachte.

Am vierten und letzten Tag ging es nach einem Besuch am Meer und einer Sporteinheit auf dem Mehrgenerationenspielplatz wieder nach Berlin.

Insgesamt fand ich die Reise sehr erholsam. Das Wetter war schön. Die Aktionen waren gut. Die Gruppe war sehr freundlich untereinander.

Der Text wurde von einem Teilnehmenden der Sommerreise des Jugendwohnen Al-Beit Spandau verfasst. Das Bild zeigt die Gruppe im Schweriner Schloss.